Mittwoch, 29. Juli 2015

Urban Gardening und Mangoldquiche

Seit letzdem Jahr bin ich unter die Gemüsegärtner gegangen. Das Spielhaus von meinem Sohn konnte abgebaut werden, mit 12 liegen die Interessen dann doch woanders, sodass eine freie Fläche entstanden ist-zum Glück für mich, auch wenn die Räumung schon mit dem einen oder anderen mulmigen Gefühl begleitet worden ist.
Auf jeden Fall wächst und gedeiht seitdem ganz Unterschiedliches in meinem Beet. Auf dem Foto seht ihr lila Basilikum, der gar nicht so empfindlich ist, wie der aus dem Supermarkt, viel schöner aussieht und super schmeckt. Den Baumspinat habe ich von meiner lieben Freundin Carola (wie auch viele Tipps), damit experimentiere ich gerade noch. Ansonsten kann ich nur empfehlen rote Bete mal selbst anzubauen, geht bestimmt auch in einem größeren Topf, einfach nur lecker...






Die Samen für die Blumen auf dem Bild links stammen von Alnatura. Sie sind alle essbar und bieten jede Menge Futter für fleißige Bienen.



Geerntet -und verschenkt- habe ich auch schon einiges, momentan Zucchini, Rote Bete, Mangold und ein paar Gurken.




Mein Fenchel -hier auf dem Foto noch in Bestform- ist leider in die Höhe geschossen und kann nicht weiterverarbeitet werden. Ich lasse ihn als Zierpflanze weiter wachsen und versuche im nächsten Jahr nochmal mein Glück.

Gestern habe ich dann mal meinen ganzen Mangold verarbeitet. Einen großen Teil habe ich einfach gewaschen, kleingeschnitten(Stiele und Blätter können verwendet werden) und eingefroren. 
Nach der Ernte kann Mangold auch super einige Tage in einem feuchten Tuch im Kühlschrank gelagert werden. Ansonsten lässt er sich so wie Spinat zubereiten. 
Bei mir wurde es eine bunte Quiche...



 
Normalerweise mache ich den Teig immer selber, aber dieses Mal habe ich fertigen Blätterteig benutzt, das könnt ihr aber machen, wie ihr möchtet.

weitere Zutaten:
4 verschiedenfarbige Mangoldpflanzen 
150 ml Sahne
1 Ei
Schafskäse
Pfeffer, Salz 
Thymian 
Grobes Meersalz

Ofen auf 200 °C (Ober/Unterhitze)vorheizen. 
Den Mangold waschen, trockenschleudern und in Stücke schneiden. Blätter für andere Gerichte beiseitelegen/einfrieren.
Ich habe die Stiele vor der Weiterverarbeitung nicht blanchiert. So blieben sie bissfest. Kann aber durchaus gemacht werden.
Sahne, Ei, Salz und Pfeffer verrühren.
Form einfetten und mit Blätterteig auslegen.
Zunächst eine Lage Stielreste auf dem Boden verteilt. Mit der Hälfte der Eisahne auffüllen.
Die auf Größe geschnittenen Teile darauflegen und die restliche Eisahne darübergießen.
So viel Schafskäse und Thymian wie ihr mögt auf dem Ganzen verteilen. 
Ca. 35-45 Minuten backen.
Vor dem Servieren mit grobem Meersalz bestreuen.


Leider sind die Farben im Ofen recht verblasst. Hat jemand von euch einen Tipp, wie man das verhindern kann?
Lecker war es auf jeden Fall :-) 
Euch noch einen erholsamen Abend.
Eure Melanie

Keine Kommentare: