Zurück von der Insel - Schlemmen auf Mallorca





In den Sommerferien haben wir unseren Urlaub auf Mallorca verbracht. Weit ab von Party, Ballermann und Co haben wir uns mit Freunden eine wunderschöne Finca im Inselinneren in der Nähe von Petra gemietet.


Hier ließ es sich aushalten...ob am Pool, auf einer der Terrassen oder im Garten konnte man umgeben von einer himmlischen Ruhe den Urlaub genießen. OK, unsere Kinder haben doch den ein oder anderen Laut von sich gegeben...na gut, nicht nur die Kinder ;-)



 




Morgens konnte man die Sonne über den Feldern aufgehen sehen, während ein paar Schafe mit ihren Glöckchen nebenan zum weiden kamen.




Besonders begeistert waren groß und klein von unserem eigenen Pizzaofen, den wir direkt mehrmals anfeuerten. Jeder durfte seine Pizza selber nach seinen Wünschen belegen. Dazu bereiteten wir immer eine "kleine" Portion Pizzateig sowie diverse Beläge vor. Die Pizza war in nur 1 Minute fertig und soooo lecker...!!!




Für unseren Pizzateig verwenden wir gerne ein Rezept mit Bier...keine Sorge es schmeckt nicht danach und der Alkohol verfliegt beim Backen, so dass er auch für Kinder geeignet ist. Für eine größere Portion hier ein Rezept:

1kg Mehl 
1 Flasche Bier (helles)
1 Tl Salz
1 El Honig
3 EL Olivenöl
 1-2 Pkt. Trockenhefe

Alle trockenen Zutaten vermischen und Honig und Öl dazu geben. Lauwarmes Bier solange langsam dazu schütten bis ein homogener Teig entstanden ist. Evtl. benötigt man nicht die ganze Flasche. Der Teig sollte nicht zu klebrig sein. Sollte er noch zu trocken sein, einfach noch etwas lauwarmes Wasser dazu geben. Teig gut durchkneten und min. 1 Std. gehen lassen.

 


 





 


Als neuen Belag haben wir die mallorquinische Wurst "Sobrasada" entdeckt. Dies ist eine würzige Streichwurst aus Schwein, Speck, Paprika und anderen Gewürzen. Im Original wird diese aus den schwarzen Schweinen von Mallorca hergestellt. Auf der Pizza verläuft sie leicht und verschmilzt mit der Tomatensoße...lecker!



Neben unserem Pizzaofen hatten wir auch einen großen Grill, der fast genauso beliebt war. Neben Würstchen und Steaks wurden des öfteren auch Fisch, Calamari und Meeresfrüchte gegrillt. Die frische Auswahl in den Supermärkten war wirklich toll. Davon kann man hier nur träumen. Der Fisch wurde vor uns frisch entschuppt...ein paar Stunden vorher ist er noch im Meer umher geschwommen.

Dazu gab es diverse Salate und die obligatorisches Pimentos (Bratpaprika mit grobem Meersalz in Olivenöl gebraten) durften auch nie fehlen.


Die einheimischen Tomaten waren so aromatisch und lecker, da kann man hier lange nach suchen. Und super günstig waren sie noch dazu.
Die Pimientos bekommt man mittlerweile ein Glück auch in unseren Supermärkten. Einfach in einer guten Portion Olivenöl anbraten, bis die Haut dunkel wird und Blasen wirft. Zum Anrichten mit grobem Meersalz bestreuen. 
Eine Sangria durfte natürlich auch nicht fehlen, allerdings haben wir doch mehr von dem leckeren Wein getrunken...





In unserem Garten wuchsen neben Orange und Zitronen (die leider im Sommer keine Früchte mehr trugen), köstliche Feigen. Um die ganze Finca rum hingen die Bäume voll von diesen schönen lila Früchten.


Neben einem leckeren Feigenchutney gab es auch mal wieder unser Lieblings-Risotto mit Gorgonzola und Feigen. Das Rezept haben wir euch auf unserem Blog bereits hier gezeigt:



Natürlich gehört zu leckerem Essen und lauschigen Sommerabenden auch ein gutes Gläschen Wein...oder zwei...oder drei... ;-)

Direkt bei uns im Ort gab es eine der besten Bodegas Spaniens:
Nach einer Ausgiebigen Weinprobe kam direkt eine "kleine" Auswahl mit auf unsere Finca. Und nein, es wurde davon nichts noch mit nach Deutschland genommen...es wurde sogar nochmal nachgekauft!


Aber wir haben natürlich nicht nur gegessen und getrunken, ein paar Ausflüge haben wir auch gemacht. Besonders gut hat uns die Fahrt über die Berge nach Sóller gefallen.






 

 




In Sóller gibt es einen netten Laden, wo es selbstgemachtes Eis, Olivenöle, Konfitüren und vieles mehr gibt. Hier kann man auch von Deutschland aus ungespritzte Orangen und Zitronen versandkostenfrei bestellen.


 
Von Sóller Stadt fährt eine alte Straßenbahn zum Hafenort.



 Mit Blick auf den Hafen haben wir dort lecker gegessen. 




Natürlich durfte auch ein Besuch in Palma nicht fehlen:









Die Mamas gönnten sich noch einen extra Tag in Palma und verbrachten diesen mit Shoppen und Tappas :-)



 

Auf dem Bild seht ihr die leckeren Croquetas. Eine typische Tapasspezialität und sehr lecker. Wir haben, als wir wieder zu Hause waren, diese Köstlichkeit nachgekockt. Ich muss zugeben, es ist schon eine kleine Sauerei, da der Teig sehr klebrig ist. Aber die Mühe lohnt sich!!!

Zutaten:
2 Tassen Hühnerbrühe
1 Tasse Milch
1 Tasse Mehl
1 Tasse Hühnerfleisch
1 Zwiebel
2 Eier
Semmelbrösel
Olivenöl
Salz, Pfeffer
Muskat

Zu den Mengenangaben: ihr könnt eine Tasse nehmen und die wie oben angeben befüllen. Das passt!
Wenn ihr lieber oder auch Coquetas mit Schinken machen wollt, nehmt ihr Rinderbrühe und anstelle des Hühnchenfleisches Schinken. Es gibt auch beides gemischt, allerdings ist die Variante nicht typisch für Mallorca. 

Zunächst müsst ihr das Huhn abkochen, das Fleisch abzupfen und so klein wie möglich schneiden.
Zwiebel sehr klein schneiden und in Olivenöl glasig dünsten.
Brühe und Milch zusammen in einem Shaker vermischen und zu den Zwiebeln geben. (Ich habe meinen für Dressing genommen, es geht aber auch ein großes Glas) Hühnerfleisch unterrühren.
Das Ganze so lange köcheln lassen, bis ein Klumpen entsteht.
Mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
Auf 2 Teller Semmelbrösel und verquirltes Ei verteilen.
Jetzt kommt der schwierige Teil, nämlich mit 2 Löffeln die Masse zu Croquetas formen. Danach erst in Ei und dann in Brösel wälzen. Nochmal im Kühlschrank 1 Stunde ruhen lassen. In Fett ausbacken und sofort servieren.



 
 

Während dessen bespaßten die Papas die Kids und grillten leckere Riesenburger:


 Während unseres Aufenthaltes besuchten wir noch ein paar andere Örtchen auf der Insel. Diese ist wirklich sehr vielseitig und hat für jedermann etwas zu bieten. Ob Party, Sport, Strände, kleine Örtchen etc...

Am Markttag waren wir in Arta, wo wir in den Ferien leider nicht alleine waren. Gerade die Märkte sind gerade in den Sommerferien ziemlich überfüllt.







 



Nicht weit von unserer Finca lag das schöne Örtchen Sineu.





Nach 20 Uhr wurde der kleine Marktplatz von allen Autos geräumt und die umliegenden Restaurants, Bars und Cafés stellten draußen ihre Tische zu großen Tafeln zusammen. In einem dieser Restaurants haben wir u.a. sehr leckeren Fisch und frittierte Mini-Calamari gegessen.




Während wir den Vormittag oft am Pool verbrachten, zog es uns am Nachmittag zu einem der schönen Strände. Es gibt so viele tolle Buchten auf der Insel, die aber in der Hochsaison alle leider kein Geheimtipp sind. Zum späten Nachmittag wurde es aber oft leerer und es war auch nicht mehr so heiß. U.a. waren wir hier:

Cap Formentor:

Diesen Strand haben wir dank eines Tipps von Freunden entdeckt. Von unserer Finca aus mussten wir zwar ca. 45 Minuten fahren, aber der Weg hat sich auf jeden Fall gelohnt. Es besteht dort die Möglichkeit Betten oder Liegen zu mieten, Tretboot zu fahren und natürlich einfach zu entspannen. 

 


 
 Von diesem Aussichtspunkt aus hat man einem atemberaubenden Blick über das Meer. Man fährt automatisch auf dem Weg zum Cap daran vorbei.



Cala Llombards:






 Cala Figuera:



Auch hier haben wir ein schönes Restaurant (Pura Vida) gefunden mit tollem Blick auf das Meer und gutem Essen:





Einen Tag kamen wir (Sonja+Mann) in den Luxus eines "no-kids-day" und machten einen Ausflug in die Berge nach Valldemossa. Der Ort gehört sogar zum Weltkulturerbe.


Dort tranken wir in einem schönen Hotel etwas bevor wir uns weiter auf machten zu unserem Abendessen.




Hierfür hatten wir im Gran Hotel "Son Net" einen Tisch reserviert. Wer sich mal einen besonderen Abend auf Mallorca gönnen möchte, der sollte hier vorbei kommen! Das luxuriöse Hotel ist ein historisches Herrenhaus und liegt über dem historischen Dorf Puigpunyent mit Blick auf die 90 Kilometer lange Tramuntana Gebirgskette. Das zugehörige Restaurant "Oleum" bietet ausschließlich Gerichte aus lokalen Produkten zubereitet.




Mit Blick auf den Pool kann man sich auch dieses tolle Baumhäuschen mieten:


Das Essen war hervorragend. Wir hatten u.a. auf schwarzem Salz gegrilltes Gemüse mit verschiedenen Soßen, Entenleber in Biersoße, Linguine mit Hummer sowie das Gericht "Berge und Meer", welches aus einem sehr leckeren Freilandhuhn aus den Bergen sowie Hummer bestand.









Nach der ganzen Schlemmerei betätigten sich zumindest manche von uns auch etwas sportlich ;-)





Den Abend haben wir meistens in der Finca ausklingen lassen und den Sonnenuntergang genossen...





 


Der Post ist jetzt doch recht lang geworden, wir hoffen ihr hattet trotzdem Spaß beim Angucken und Lesen. Vielleicht habt ihr auch Lust bekommen die Insel zu erforschen. Wir kommen bestimmt noch einmal wieder!

Kommentare