Mittwoch, 24. September 2014

Schwarzwälderkirschtorte-ein Klassiker in neuem Gewand

Nachdem wir uns in letzter Zeit an einigen Torten versucht hatten, erreichte uns unsere erste offizielle Bestellung. Wie ihr an der Zahl sehen könnt, handelt es sich bei dem zu feiernden Ereignis um den 80. Geburtstag einer älteren Dame. Nach etwas Überlegung wollten wir kein Experiment bezüglich der Zutatenzusammenstellung wagen, und haben uns für eine klassische Schwarzwälderkirschtorte entschieden.


Dafür sollte es aber bei der Dekoration der Torte etwas Ausgefallenes sein. Geplant war zunächst die Torte auch an den Seiten mit den Schokoornamenten zu verzieren. Das hat uns allerdings nicht so richtig gefallen, da das Muster recht unruhig wirkte. So kamen wir auf die Idee einer symmetrischeren Umrandung, die wir im Stil einer Charlotte gehalten haben.



Das klassische Kirschwasser durfte natürlich auch nicht fehlen, und damit die Stimmung auf der Feier auch konstant gut bleibt, gab es von Sonja noch einen kleinen extra Schuss. ;-)

 

Die Schokoornamente bereitet ihr am besten am Tag vorher zu. Dafür gute Schokolade mit 70% schmelzen und in einen Spritzbeutel mit einer sehr kleinen Lochtülle füllen. Auf ein Stück Backpapier Ornamente malen. Das Ganze über Nacht in den Gefrierschrank, da sonst die Schokolade direkt wieder schmilzt. So lassen sich eure Kunstwerke auch sehr gut vom Untergrund lösen. Zügig auf der Torte verteilen.

 

Für die Umrandung haben wir Mikardostäbchen genommen. Unten ein Stück abgebrochen und in regelmäßigem Abstand leicht in die Sahnecreme gedrückt.


Aber nun endlich zur Torte selber. Das Rezept stammt aus einem alten Dr. Oetker Buch "Backen macht Freude", ein Familienerbstück. Eigentlich wollte ich es schon bei meiner letzten großen Aufräumaktion entsorgen, hab mich aber ein Glück doch umentschieden. Die Bilder entsprechen nicht so ganz den heutigen Standards der Foodfotografie :-), aber die Rezepte sind einfach super, halt echte Klassiker.


Da wir aber eine kleine und hohe Torte machen sollten, mussten wir das Rezept etwas unseren Bedürfnissen anpassen.
Unsere Form hatte einen Durchmesser von 18 cm.

Zutaten

Knetteig

60 g Mehl
5 g Kakao
1/2 TL Backpulver
25 g Zucker
1 TL Vanillezucker
40 g kalte Butter

Mehl und Backpulver sieben und in die Mitte eine Kule formen. Zucker und Butter hineingeben und gut verkneten. Sollte der Teig zu klebrig sein kaltstellen. 
Die Form fetten. Den Teig ausrollen und auf den Boden der Springform geben. Mit einer Gabel mehrmals einstechen. Der Boden sollte nicht zu dick sein.
Bei 180° 15 Minuten backen.
 
Biskuitboden

 4 Eier (trennen)
2 EL lauwarmes Wasser
75 g + 25 g Zucker
1 EL Vanillezucker
3 Tropfen Bittermendelöl
1 Messerspitze Zimt
75 g Mehl
30 g Stärke
20 g Kakao
1 1/2 TL Backpulver

Die Form fetten und mit Backpapier auskleiden. Am besten auch eine Manchette für den Rand, so dass das Papier etwas über die Form hinausragt.
Die Eier trennen und das Eigel schaumig schlagen. Das Wasser und 75 g Zucker, auch den Vanillezucker, Bittermandelöl und Zimt dazugeben und weiterschlagen.
Die Eiweiß erst leicht steif schlagen dann 25 g Zucker  hinzufügen und weiterschlagen, bis eine feste Masse entstanden ist.
Eischnee zur Eigelbmasse geben. Die restlichen Zutaten dazusieben und unterheben.
Den Teig in die Form füllen und bei 180° ca. 30 Minuten backen. Garprobe machen.
Gut auskühlen lassen. Am besten auf ein Kuchengitter mit der oberen Seite nach unten stürzen.

Kirschcreme
 500 g Sauerkirschen
40 g Stärke
ca. 2 EL Kirschwasser

Kirschen abtropfen lassen. 1/4 l Saft abmessen und zum Kochen bringen. Von der Kochstelle nehmen. Stärke mit 4 EL anrühren und unter den Saft rühren bis die Masse andickt. Kirschen wieder dazugeben. Mit Kirschwasser abschmecken.
 Sahnecreme
1/2 l Sahne 
25 g Puderzucker
3 Päckchen Sahnesteif
1 Päckchen Vanillezucker 

 Sahne noch nicht ganz steif schlagen. Puderzucker dazusieben und Zucker hinzufügen. Alles steif schlagen.

Den Biskuitboden durchschneiden. Auf einen Tortenboden zuerst den Knetteigboden legen. Zuerst mit Kirschcreme und dann mit Sahne bestreichen. So auch mit den Biskuitböden verfahren. Mit einem Boden abschließen. Die Torte mit Sahne rundherum bestreichen und nach belieben verzieren.

Kleine Tipps:
die Seiten mit einem Stück Backpapier glattstreichen. Von unten nach oben.
Vor dem Bestreichen der Torte den Kuchenteller mit Backpapier belegen, dann bleibt alles sauber. 




Viel Spaß beim Backen
wünschen euch Sonja&Melanie

Kommentare:

Steffi R. hat gesagt…

Yummi sie sieht wirklich unglaublich elegenat lecker aus. Meine erste selbstgemacht Torte für meinen Vater, war eine Schwarzwälderkirsch Torte und ich war 14 Jahre......lg steffi

Villa Lieblich hat gesagt…

einfach nur toll♥
glg,

Villa Lieblich hat gesagt…

einfach nur toll♥
glg,

Frickelmaster hat gesagt…

Kochbücher entsorgen... ;)