Sonntag, 22. Dezember 2013

Marzipanschnitten und Barbarazweig

Nach einer ausgiebigen Weihnachtsbäckerei konnte ich es trotzdem nicht lassen, weiter in Kochbüchern zu stöbern. Dabei habe ich das  Rezept für die Marzipanschnitten in dem Buch "Süße Weihnachtsbäckerei" entdeckt, es allerdings etwas abgewandelt. Ich brauchte eh noch ein Mitbringsel für die Weihnachtsfeier und wollte gerne was Neues ausprobieren wollte. Ich fand diese Plätzchen-Kuchen-Mischung super und außerdem liebe ich Marzipan...









Rezept:

225 g Mehl
75 g gemahlene Mandeln
1 Prise Salz
100 g Puderzucker
125 g kalte Butter, gewürfelt
1 Ei
1 Eigelb
1-2 EL Milch
1 Eiweiß
200 g Marzipanrohmasse
1 EL Amaretto
100 g Puderzucker 
50 g brauner Zucker 


Mehl, Mandeln, Salz und Puderzucker in einer Schüssel vermischen. Butter, Ei, Eigelb und Milch dazugeben und alles zu einem Teig verkneten.
Teig zu einer Kugel formen, in Folie wickeln und 1-2 Stunden in den Kühlschrank legen.
Das Eiweiß steif schlagen.
Den Teig in 2 Hälften Teilen und zu Rechtecken ausrollen.
Marzipanrohmasse mit 100 g Puderzucker und dem Amaretto verkneten und ebenfalls ausrollen. Teig- und Marzipanplatte sollten gleich groß sein.
In einer mit Backpapier ausgelegten Form schichten. Jede Lage mit Eiweiß bestreichen. Den Deckel mit braunem Zucker bestreuen und leicht mit einem Teigroller andrücken.
Nochmals 30 Minuten kühl stellen. Den Ofen auf 170° vorheizen und den Kuchen 20 Minuten lang backen. In Streifen schneiden und auskühlen lassen. 
hmmmmm.....lecker



 


Barbarazweige

Ihr könnt Zweige von Obstbäumen zum blühen bringen. Einfach einige Zeit im Warmen aufbewahren. Allerdings müssen sie zuvor Frost abbekommen haben. Wenn es noch nicht so kalt gewesen sein sollte, die Zweige einfach eine Nacht in den Gefrierschrank legen.
Tolle Dekoration...




Das Buch von Silke Kobr kann ich euch nur empfehlen. Hier  geht es zum Stöbern...

Keine Kommentare: