Freitag, 8. November 2013

Tarte aux pommes d´hier - französicher Apfelkuchen von früher






Im Urlaub in Südfrankreich habe ich in einem französischem Kochbuch dieses Rezept gefunden und abfotografiert. Bei den vielen Äpfeln in diesem Herbst hab ich ihn nun mal nachgebacken. Da er mir gut geschmeckt hat, möchte ich das Rezept natürlich mit euch teilen: 




Teig
300g  Mehl
200g  Butter
2 El  Zucker
Prise Salz

Belag
8     säuerliche Äpfel
1 El  Butter
1 El  brauner Zucker
70 ml Calvados
100g  Zucker
3 El  Crème fraîche
30g   gemahlene Mandeln
3     Eigelb


Zuerst einen Mürbeteig zubereiten. Dafür Mehl, Butter, Zucker und Salz miteinander zu einem Teig verkneten. Nicht zu lange kneten, da der Teig sonst beim Backen nicht mehr so schön mürbe wird. Für 1 Std. in den Kühlschrank stellen. Der Ofen auf 200 Grad vorheizen.

Die Hälfte der Äpfel schälen und mit Butter sowie braunem Zucker zu einem Kompott kochen. Anschließen die restlichen Äpfel ungeschält (oder wer es lieber mag ohne Schale) in nicht zu dicke Spalten schneiden. Mit dem Calvados (es geht sonst auch Cidre oder Apfelsaft) und 50g Zucker etwas ziehen lassen. Den Teig ausrollen, in eine gefettete Tarteform (Springform geht auch) legen und mehrmals mit einer Gabel einstechen. Kompott auf dem Boden verteilen, die Apfelscheiben darauf verteilen und 30 Min backen. Crème fraîche mit den Mandeln und dem restlichen Zucker sowie Eigelb verrühren und über die Äpfel gießen. Alles nochmal für 15 min. backen. Am besten warm mit leicht geschlagener Sahne servieren!




Als Tischdeko haben wir von draußen ein paar tolle rote Blätter und dunkle Beeren gepflückt und diese mit roten Äpfeln auf dem Tisch dekoriert. 






Als zusätzliche Deko haben wir passend noch ein paar "Blätterkekse" gebacken. Einfach einen süßen Mürbeteig zubereiten, ausrollen und Blätter ausschneiden. Diese backen und anschließend mit Zuckerguss und Lebensmittelfarbe in Herbsttönen bestreichen. In den noch feuchten Zuckerguss Blattlinien ritzen.







Keine Kommentare: