Donnerstag, 7. November 2013

Es ist Schlehenzeit

Ich habe mich an eine Frucht herangewagt, die etwas in Vergessenheit geraten ist: die Schlehe. Sie ist recht leicht zu erkennen, denn die dunkelblauen Früchte sind mit einer weißlich schimmernden Schicht überzogen. Eigentlich solltet ihr bis zum ersten Frost warten, bevor ihr mit dem Pflücken beginnt, denn erst dann entwickelt die Schlehe ihre Süße. Aber leider -oder ein Glück- ist es noch zu warm, also habe ich das Gefriefach freigeräumt und die Ernte 2-3 Tage eingefroren.


 

Für das Gelee habe ich 2000g Früchte und 750 g Gelierzucker 2:1 verwendet.





 

Die gefrorenen Früchte in einen Kochtopf geben und ca. 45 Minuten weich kochen, denn so können die Kerne leichter entfernt werden. Nach und nach Wasser zugeben, damit nichts anbrennt.(Insgesamt ca. 400 ml)
Das Fruchtmuß in ein Sieb mit relativ großen Löchern geben, und immer wieder ausstreichen, bis fast nur noch Kerne und Schalen übrig sind.
Nochmals aufkochen, den Gelierzucker zufügen und ca. 5 Minuten köcheln lassen. In heiße Gläser füllen und gut verschließen.



 

Für den Aufgesetzten braucht ihr 350 g Schlehen, 750 ml klaren Alkohol, 150 g braunen Kandis und eine VanilleschoteAlles zusammen in eine Flasche geben, die Vanilleschote aber vorher aufschlitzen. Mindestens 2 Monate an einem kühlen Ort ziehen lassen und zwischendurch schütteln.
Ich bin selber gespannt, wie er schmecken wird...



 

Die Etiketten gibt es übrigens momentan bei IKEA in verschiedenen Ausführungen.


Keine Kommentare: