Montag, 28. Oktober 2013

Bayerischer Abend



Am 1. Wochenende im Oktober waren wir dieses Jahr wieder beim Oktoberfest oder wie der Münchener sagt auf der Wiesn (und blos nicht "Wiese"). Es war wieder ein Erlebnis der besonderen Art, sowohl kulturell (dank einer Horde Australier) als auch kulinarisch, was wir hier natürlich besonders gerne mit euch teilen möchten.

Weißwürste, Hendl, Obazda, Schweinebraten und eine Ochsen- oder Schnitzelsemmel gehören zum Oktoberfest dazu. Bei einem Wiesnbummel kommt man dann auch nicht an den duftenden, gebrannten Mandeln und Schokofrüchten vorbei. Und auch eins der überteuerten Lebkuchenherzen gehört irgendwie dazu. Kalorien zählen sollte man erst gar nicht anfangen, wenn man alles dann auch noch mit einer (oder wahrscheinlich mehrerer) Maß hinunter spült ;-)




Ach ja, es heißt übrigens Maß und reimt sich auf Fass. Kein lang gezogenes "a"! Und da die Männer sie besonders lieben ist die Maß natürlich weiblich. Wieder was gelernt...
 
Zurück in Kölle gab es natürlich ein Nachtreffen für Caramelja unter dem Motto "bayerischer Abend". Vorab hier schon einmal unser Menü:



Aber auch die Tischdeko musste entsprechend gestaltet werden und wir fingen an kleine Lebkuchenherzen als Platzkarten vorzubereiten:





Wenn sie jmd. nachbacken möchte, hier das Rezept. Am Anfang sind sie ziemlich hart, aber wenn man sie z.B. mit einem Apfel in eine Dose legt, werden sie etwas softer. Für unsere Deko waren sie aber so optimal. Und ich muss mich nochmal bei "Hasi, Susi und Meli" entschuldigen, deren Namen ich leider aufgrund von Platzmangel etwas verunstalten musste ;-)
Verziert haben wir die Herzen mit Zuckerguss (aus Eischnee und Puder-zucker) sowie kl. Zuckerblumen.

 
Ergänzt wurde die Tischdeko durch karierte Sets in den typischen Bayernfarben, einem rustikalen Strauß in einem Bierkrug, einem "Alm" Windlicht, ein paar Hirschen (passend zum Hauptgericht) und natürlich Brezn sowie ein paar schön bedruckten Bierflaschen.




Auf dem Tisch könnt ihr schon unsere "Vor-Vorspeise" sehen. Selbstgebackenes Bauernbrot und Laugenkonfekt mit den beiden Aufstrichen Obazda und Aprikosen-Ziegen-Topfen. Für das Laugenkonfekt taut man einfach ein paar tiefgefrorene Laugenstangen (zum Aufbacken) auf, schneidet diese in Stücke und streut z.B. grobes Salz, Sesam oder Kümmel oben drauf. Anschließend im Ofen fertig backen.


Das Rezept für das Bauernbrot und die beiden Aufstriche folgen hier:







   



Als Vorspeise gab es anschließend einen Salat mit Weißwurstradeln. Mein Mann (ein Bayer) war etwas entsetzt als er gesehen hat, wie ich die gehäuteten Weißwürste in zerkrümelten Salzbrezeln paniert habe. Aber es hat ihm dann doch ziemlich gut geschmeckt. Müsst ihr unbedingt testen!



Zum Hauptgang servierten wir Hirschragout mit Trauben und Speck. Als Beilage gab es Breznknödel und Krautfleckerln. Hier haben wir uns unsere Inspirationen aus Schuhbecks Kochbuch "Meine bayerische Küche" geholt.


Den Abschluss bildete unser Nachtisch aus Vanilleeis mit karamellisierten Kürbiskernen und Kürbiskernöl.


Hierzu traf passender Weise unser Gewinn aus der Aktion "Mövenpick+1" ein. Denn dieser bestand u.a. aus einer Flasche erlesenem Kürbiskernöl. Also hier nochmal danke dafür lieber Backbube sowie Mövenpick!


Jetzt haben wir erstmal genug geschrieben...auf die Rezepte der Vor-, Haupt- und Nachspeise könnt ihr euch dann in den folgenden Posts freuen! ;-)

Bis dahin...









Keine Kommentare: