Mittwoch, 21. August 2013

Côte d' Azur - eine kulinarische Reise



In diesem Post wollen wir euch mit auf eine Reise an die Côte d´Azur nehmen und euch ein paar Bilder aus unserem Urlaub zeigen. Es gibt dort so viel zu sehen, dass man 100e Seiten mit Fotos dazu veröffentlichen könnte. Wir geben euch hier nur ein paar Einblicke in die Orte, die wir dieses Mal am häufigsten besucht haben und hoffen, dass es euch genauso gut gefällt wie uns...


Menton
ist ein altes französisches Städtchen an der Côte d´Azur und ist der letzte Ort bevor Italien beginnt.


Menton gilt als Stadt der Zitronen und jedes Jahr findet zu Ehren dieser köstlichen Frucht ein großes Fest statt. Dann ziehen mit Zitronen und Orangen geschmückte Wagen in Form von Blumen, Tieren und Figuren durch die Straßen. Das ganze Jahr über findet man in den kleinen Lädchen in Menton Produkte mit Zitronen wie z.B. Limoncello, eingelegten Fisch, Seifen, Duftkugeln, Zitronenöl, Marmelade und sogar im Vodka ist sie wieder zu finden...



Ein Zitronenbaum trägt Früchte und blüht gleichzeitg.

 

In den vielen Straßencafés sitzt man gerne bei einem Pastis zusammen und genießt dazu ein paar Oliven, Salami und Focaccia (Italien ist wie gesagt um die Ecke)...

 
 Ein Stand in der Markthalle von Menton. Hier gibt es viele regionale Spezialitäten sowie Obst und Gemüse. Am besten kauft man hier nicht hungrig ein ;-)

 

Durch das milde Klima findet hier das meiste Leben draußen statt. Überall gibt es nette Plätze mit Cafés, Restaurants, Eisdielen...



Roquebrune Village

ist ein kleines verschlafenes Dorf in den Bergen. Wunderschön mit einer grandiosen Aussicht auf Monaco und Umgebung. Hier gibt es tolle,  kleine Restaurants, von denen wir euch eines ganz besonders empfehlen möchten. Uns hat es direkt zwei mal in diesem Urlaub ins "Les Deux Frères" verschlagen...es war einfach zu lecker.




Wenn man Glück hat ergattert man einen Platz am Rand mit Blick auf´s Meer und auf Monaco.


Wir haben uns bei beiden Besuchen für das Menü entschieden und durften uns je eine Vor-, Haupt- und Nachspeise auswählen. Die Qual der Wahl war groß. Entschieden haben wir uns u.a. für die Jakobsmuscheln und den Kabeljau mit Artischocken.


Aber auch die Vorspeisen, wie z.B. die in Frankreich beliebte "Pâté de foie gras" (Gänseleberpastete) mit Birne und Mandelbrot war ein Gedicht:



...aber es gibt dort auch noch ein paar andere Restaurants, die wir bei unserem nächsten Besuch sicherlich ausprobieren werden. Falls ihr vor uns vielleicht schon dort gewesen seid, würden wir uns sehr auf eure Erfahrungsberichte freuen...




Der Ort liegt mir (Sonja) zudem besonders am Herzen, da wir vor 5 Jahren hier in dieser schönen Kirche heiraten durften.




 Nizza

 
Der "Place Masséna" bildet mit seinen roten Gebäuden aus dem 17. Jh. das Herzstück von Nizza. Hier findet man in direkter Umgebung auch viele tolle Geschäfte und Kaufhäuser.


Nizza ist ein  Paradies für Menschen wie mich (Melanie), die leidenschaftlich gerne naschen. Für den Rest gibt es natürlich auch sonst viel zu sehen. Die Altstadt ist wunderschön, wenn auch die vielen kitschigen Souvenirläden das Bild etwas stören.

Hier eines der schönen Lädchen, in denen es köstlich nach frisch gebackenem Gebäck und Schokolade duftet:




Zu Südfrankreich gehört natürlich auch der Lavendel, den es an jeder Straßenecke zu kaufen gibt. Zu gern wären wir noch weiter raus in die Provence gefahren, um die blühenden Lavendelfelder zu sehen.  Vielleicht das nächste Mal ;-)


Nizza bietet nicht nur eine schöne Altstadt, eine kilometerlange Küsten-Promenade (Promenade des Anglais) und tolle Einkaufsstraßen, auch das Meer und der Strand liegen einem direkt zu Füßen. Nicht überall kann man nach einer Shopping- oder Sightseeingtour noch ein Bad im Meer genießen.



 Monaco

kennt jeder...zumindest aus der Klatschpresse, als Steuerparadies oder von der Formel 1. Aber das Fürstentum, welches der zweitkleinste Staat der Welt ist, hat noch mehr zu bieten außer teure Autos, die Geissens oder Luxusyachten. 
 
Wie z.B. die wunderschöne Altstadt (Monaco Ville), oben auf dem Felsen gelegen, mit dem bekannten Fürstenpalast:




Den tollsten Blick auf Monaco hat man sicherlich von den Bergen, vor allem vom "Tête de Chien" aus:

 

In der Kathedrale (Notre-Dame-Immaculée), oben in der Altstadt gelegen, befinden sich die Grabstätten der Fürstenfamilie Grimaldi. Auch Grace Kelly wurde hier bestattet.

 




Im Hafen von Monaco gibt es immer viele Luxusyachten und große Kreuzfahrtschiffe zu bewundern.

Am wohl schönsten und bekanntesten Platz in Monaco (Stadteil Monte Carlo) befindet sich das Casino sowie das Café und Hôtel de Paris.

 

Auch wenn es ziemlich teuer ist, lohnt es sich einen Kaffee im Café de Paris trinken zu gehen. Am besten man setzt sich in die 1. Reihe und beobachtet die "Reichen und Schönen" in ihren Lusuxautos sowie die dazu im Kontrast stehenden Touristenhorden, die gerade von ihrem Kreuzfahrtschiff kommen.

Anschließend kann man einen Bummel durch das nahe liegende Einkaufscenter "Métropole" machen.

 




Im Sommer findet am Hafen von Monaco immer das "Feux d´Artifice" statt. Hier nehmen jeweils 4 Länder teil, um das beste Feuerwerk des Jahres auszurichten. Wir durften dieses Mal das Feuerwerk von Spanien miterleben.


Wenn man sich die Füße platt gelaufen hat und genug vom Sightseeing hat, geht man am besten noch eine Runde im Meer schwimmen. Monaco hat einen Stadtstrand mit schönen Strandbars, in denen man zum Abschluss ein Gläschen Rosé mit Blick auf´s Meer genießen kann...





Es gibt noch so viel mehr zu sehen und zu entdecken, aber dafür fahrt ihr am bestern selber einmal hin! ;-)


Keine Kommentare: